Aktuelles

Angebot für Langzeitarbeitslose und Berufswiedereinsteiger startet in Colditz

Das Bildungs- und Sozialwerk Muldental e.V. hat ein neues Projekt im Colditzer Bürgercenter gestartet: Annett Zieger berät Menschen die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind. Anlaufpunkt für Interessenten ist das Bürgercenter Colditz.  Im Fokus stehen Zielgruppen, die bei der Arbeitssuche gegenüber der durchschnittlichen Bevölkerung in Form verschiedenster Fassetten benachteiligt sind.

Mehr…

Dementsprechend bedarf es eines individuellen und vor allem ganzheitlichen Beratungsansatzes, durch den der Hilfe- und Unterstützungsbedarf mit den Betroffenen zunächst geklärt wird und genau auf diese Person ein individuelles Beratungskonzept je nach Hilfebedarf „gestrickt“ wird. Die Teilnahme an dem Projekt ist für alle freiwillig, kostenlos und ohne Verpflichtung. Wesentlich ist der Aufbau einer persönlichen, respektvollen und vertrauensvollen Beziehung zwischen Jobcoach und Teilnehmer*Innen in dieser ganz individuellen Einzelberatung. Zur Bewältigung von Hemmnissen bspw. im sozialen, finanziellen und/ oder gesundheitlichen Bereich sowie in Bezug auf die Wohnsituation werden lokale Fachberatungsstellen im Sinne einer Weitervermittlung einbezogen (Jobcoach in Lotsenfunktion: Verweisberatung, Überführung in passende Hilfen, ggf. Begleitung bei der Kontaktaufnahme). Frau Zieger leistet eine Reflexion der individuellen Lebenssituation und gewinnt dadurch Einsicht in Beratungs-, Behandlungs-, Hilfebedürftigkeit sowie Aufbau der Bereitschaft zur Inanspruchnahme von Hilfen, Motivationsentwicklung für die (Neu-) Aufnahme von Bewerbungsaktivitäten und auch ggf. zur beruflichen (Weiter-) Bildung:

·         Entwicklung und Hilfe zur Selbsthilfe- und Problemlösungsstrategien

·         Stärkung der Erwerbsorientierung

·         Abbau von Eingliederungshemmnissen

·         Schaffung von Beteiligungs- und Mitgestaltungsmöglichkeiten

·         Verbesserung des Zugangs zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

Wenn Sie diese wunderbare, für Sie völlig kostenfreie Chance nutzen möchten, oder jemanden kennen der diesen Dienst gerne für sich in Anspruch nehmen würde, rufen Sie für eine Terminvereinbarung  Frau Zieger unter 034381-53247 an, schreiben Sie eine E-Mail an annett.zieger@bsw-muldental.de

oder kommen Sie einfach so vorbei und lernen Sie uns und dieses Projekt unverbindlich kennen. Sprechzeiten von Frau Zieger sind:  Mo.   9:00-12:00  Uhr

                                                                                              Die.  13:00-17:00 Uhr

                                                                                              Mi.    9:00- 12:00 Uhr

                                                                                              Do.    9:00- 12:00 Uhr

Dieses Projekt ist Teil der Sozialen Stadtentwicklung von Colditz und wird vom Europäischen Sozialfonds gefördert.         

  

Weniger…


Bürgercenter Colditz (BCC) öffnete seine Türen

PM | 18.06.2019

Mit einer Kindertagsvorfeier öffnete das Bürgercenter Colditz am 31. Mai seine Türen für die Colditzer und Gäste. Wie bereits berichtet zog sich der Verein „Jugendcenter Colditz e.V.“ aus der Betreiberfunktion des Hauses am Wettiner Ring 17 zurück. Der Bildungs- und Sozialwerk Muldental e.V (BSW) . war schon viele Jahre mit der Offenen Kinder und Jugendarbeit im Objekt tätig und übernahm gleitend und mit Beschluss des Stadtrates dann endgültig die „Hausherrenfunktion“ der städtischen Immobilie. Mit einem erweiterten Konzept wollen wir möglichst viele Bürgerinnen und Bürger ansprechen.


Foto:privat

Mehr…

Ob Ferienangebote für Kinder, Jugendtanz, Vereinsversammlungen oder Seniorennachmittage - vieles soll in dem Stadtgemeinschaftshaus möglich sein. So bietet der Gebäudezuschnitt auch Möglichkeiten für Beratungsangebote wie z. B. der Verbraucherschutzzentrale, des Sozialamtes oder der Familienberatung. Im Rahmen der integrierten sozialen Stadtentwicklung sollen von hier aus auch verschiedene Bildungsangebote koordiniert werden. Auch die private Nutzung vor allem während der Wochenenden für z. B. Geburtstagsfeiern, oder Firmenjubiläen und Jugendweihveranstaltungen sollen möglich sein. Zahlreiche Gäste nutzten die Kindertagsvorfeier um mit uns ins Gespräch zu kommen und einen Blick in die zum Teil frisch renovierten Räumlichkeiten zu werfen. Ein Herzliches Dankeschön geht in diesem Zusammenhang an die Auszubildenden aus den BSW Werkstätten in Tanndorf für die Unterstützung sowie ortsansässige Firmen und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, ohne die der Ist -Zustand in so kurzer Zeit nicht zu erreichen gewesen wäre.

Entsprechend ausgelassen war auch die Stimmung bei sommerlichen Temperaturen zur Kindertagsvorfeier. Da diente die Wasserspritze der Colditzer Feuerwehr nicht nur zum Zielen auf Blechbüchsen, sondern war auch eine willkommene Erfrischung nach dem Bierkistenquerstapeln oder beim Zielnussschlagen. Im Inneren luden die Naturinitiative CINUNA, der Kinder- und Jugendstammtisch, Kreativ-, Button- sowie Schminkangebote zum Verweilen und Mitmachen ein. Mit der Tanzperformance der Colditzer Jumper, die bereits das Bürgercenter mittwochs als Trainingsstätte nutzen, endete der Familiennachmittag.

Wir freuen uns auch in der kommenden Zeit über Ihre Ideen und Vorschläge für die weitere Angebotsausgestaltung im Haus am Wettiner Ring 17. Kontakt: 0176-37511788; bc.colditz@bsw-muldental.de ; www.bc-colditz.de

Ihr Projektteam vom BSW Muldental Maria Sembdner, Christin Gruhle, Ronny Kriz

Weniger…

Grund zum Feiern: Colditz weiht Bürgerzentrum ein

29.05.2019 | LVZ H.Latchinian

Was sich in kleineren Orten bewährt hat, dürfte auch in der Kleinstadt nicht falsch sein – ein Gemeinschaftshaus. Das dachten sich die Colditzer und machen nun Nägel mit Köpfen: Am Freitag eröffnen sie auf 1500 Quadratmetern ihr sogenanntes Bürgercenter. Dahinter verbirgt sich nichts anderes als der Versuch, ein Stadtgemeinschaftshaus zu installieren.

Ronny Kriz schwärmt von der Idee eines solch multiplen Hauses. Ausgerechnet was nach Krankheit klingt, soll zur Frischzellenkur fürs überalterte platte Land werden: „So treffen sich etwa an einem Tag die Vereine, am nächsten Tag trainiert die Tanzgruppe, in der Folge berät die Krankenkasse, es gibt Skatturniere, Kurse, Ausstellungen und private Feiern.“

Mehr…

Kooperationsvertrag zwischen Stadt und Verein

Kriz ist Projektmanager des Bildungs- und Sozialwerkes (BSW) mit Sitz in Tanndorf. Der gemeinnützige Verein, mit über 100 Angestellten einer der größten Arbeitgeber der Region, ist Betreiber des künftigen Bürgerzentrums im Wettiner Ring 17. Vorausgegangen war ein Beschluss des Stadtrates sowie die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen Stadt und BSW.

Seit Wochen waren Auszubildende der Tanndorfer Werkstätten des BSW im Haus aktiv. Angeleitet von Annett Naumann und Wolfgang Dähne strichen sie Wände sowie Türen, arbeiteten Möbel auf und imitierten Fachwerk. Raumausstatter Andreas Voigt verlegte den Boden neu. Axel Schatz sorgte für neue Deckenlampen, Thomas Pönitz für Feuerlöscher. Marko Kiesel und Jana Ansorge mähten Gras und brachten die Hecken gut in Form.

Zu Ost-Zeiten diente der Flachbau Wettiner Ring 17 den Erbauern des Wohngebietes als Stützpunkt. Bis 1994 fungierte er als Kaufhalle. Dann trotzten Jugendliche der Stadt das Gemäuer ab. Sie wollten ihren eigenen Klub. Der Internationale Bund übernahm die Trägerschaft. 1996 beendete er seine Starthilfe, seitdem betrieben die Jugendlichen das Haus in Eigenregie.

Im Jugendclub wurde der Staffelstab von Generation zu Generation weiter gegeben. Bis im vorigen Jahr aus Altersgründen der Rückzug des verbliebenen dreiköpfigen Vorstandes bekannt wurde. Weil sich keine geeigneten Nachfolger fanden, übernimmt nun das BSW. Die Tanndorfer organisierten dort seit 2013 ohnehin schon die offene Kinder- und Jugendarbeit.

Die Jugendarbeit soll im Haus weiter Schwerpunkt bleiben, verspricht BSW-Geschäftsführer Christian Kamprad. Man werde sich aber allen Bürgern öffnen, sagt Projektleiter Kriz und wirbt fürs multiple Haus: Familien-, Schuldner- oder Jobberatung – es gäbe etliche Institutionen, die Angebote unterbreiteten. Man müsse ihnen nur einen Ort zuweisen. Gerade an Markttagen: „Dann kommen auch die Dorfbewohner in die Stadt.“

Zur Eröffnung ein Fest für die ganze Familie

Sozialpädagogin Maria Sembdner, die auch weiter für die jungen Leute da sein wird, lädt für Freitag zur Eröffnung ein. Ab 14 Uhr startet der bunte Familiennachmittag mit Kinderschminken und Riesenseifenblasen, mit Nussschlagen und Bierkästenstapeln. Die Feuerwehr ist da, die Tanzgruppe, die Colditzer Naturinitiative sowie der Kinder- und Jugendstammtisch.

Bürgermeister Robert Zillmann (parteilos) ist schon jetzt voll des Lobes: „Das Bürgercenter soll Anlaufpunkt für recht viele sein. Deshalb ist das Haus jetzt auch behindertengerecht ausgebaut.“ Zusätzliche Kosten fielen nicht an: „Wir stellen Gebäude und Grundstück zur Verfügung, das BSW erwirtschaftet die Betriebskosten über die Vermietung.“

Weniger…